Untermenü

Inhalt

Hausordnung

Verhalten in der Schule:

  • Jacken, Mäntel, Straßenschuhe, Arbeitskleidung, Mopedhelme usw. werden in den Garderobenkästen aufbewahrt.
    Für die mitgebrachten Kleidungsstücke oder sonstige Gegenstände wird nicht gehaftet!
  • Im Schulgebäude ist Hausschuhpflicht!
  • Achtsamkeit und gemäßigtes Verhalten in Gängen und Aufenthaltsräumen fördern ein angenehmes Schulklima!
  • Es wird dringend abgeraten, größere Geldbeträge oder Wertgegenstände in die Schule mitzunehmen!
  • Die Einrichtungsgegenstände der Schule müssen sorgfältig behandelt werden!
    Mutwillige Beschädigung zieht eine Anzeige nach sich.
    Der Schaden wird vom Verursacher bezahlt.
    Festgestellte Beschädigungen sind sofort einer Lehrkraft bzw. in  der Direktion zu melden!
  • Waffen, Drogen, und Alkohol sind in der Schule verboten!
    Die Lehrkräfte sind berechtigt, solche Gegenstände bis zum Unterrichtsschluss (Lehrgangsende) abzunehmen oder bei Sicherheitsgefährdung den Erziehungsberechtigten oder Sicherheitsorganen auszufolgen.
  • Das Kopieren ist in den dafür vorgesehenen Zeiten durchzuführen! (Siehe Sekretariatstür!)

 

Verhalten in der Klasse:

  • Nicht verschraubbare Flaschen sowie Getränkebecher vom Getränkeautomat bzw. Buffet dürfen nicht in die Klassen mitgenommen werden!
  • Das Mobiltelefonieren ist nur in der unterrichtsfreien Zeit erlaubt.
  • Die Schüler/innen sind bis spätestens Unterrichtsbeginn in ihrer Klasse! (7.40 Uhr - spätestens 16.50 Uhr)
  • Der Müll gehört in die dafür vorgesehenen Behälter!
  • Die Fensterbretter in den Klassen sind keine Sitz- und Ablageflächen!
  • Die Schüler/innen sind für die Reinhaltung ihrer Plätze selbst verantwortlich. Verlassen Sie die Schulbank so, wie Sie sie vorgefunden haben!
    Bei Missachtung kann die Pausenzeit oder die Zeit nach dem Unterricht zur Reinigung durch den/die Schüler(in) herangezogen werden.

 

Verhalten außerhalb des Schulgebäudes:

  • Parken nur an den dafür vorgesehenen Parkplätzen!!
  • Verschmutzungen und Beschädigungen an und um das Schulgebäude sind tunlichst zu vermeiden.
  • Von den Schülern und Schülerinnen wird außerhalb der Schule ein tadelloses und höfliches Benehmen erwartet, sodass der „Gute Ruf“ der Schule erhalten und das Ansehen der Schülerschaft gewahrt bleibt.
    Ein freundliches und landesübliches „Grüß Gott“ darf von Berufsschülern und Berufsschülerinnen erwartet werden!

 

 

„Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will,

 sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.“

 

Jean-Jacque Rousseau