Untermenü

Inhalt

1945

Die Berufsschule wurde 1945, nach den schweren Bombenangriff auf den Bahnhof Attnang-Puchheim, in der halbzerstörten Hauptschule untergebracht, und dann 1947 in die ehemalige Volksschule von Alt-Attnang übersiedelt. Das Gebäude ist ein großer und typischer Schulbau des Späthistorismus aus dem Jahr 1906.

1968

1968 wurde der Zubau für die Lehrwerkstätten eröffnet. Der Bau enthielt eine Dreherei und Fräserei, eine Bauschlosserwerkstätte, eine Handwerkstätte und eine Schmiede, eine moderne Autogen- und Elektroschweißanlage sowie eine Kunststoffwerkstätte.

In den darauffolgenden Jahren wurden die Werkstätten permanent ausgebaut und so die Berufsschule Attnang an die jeweiligen Erfordernisse ihrer Zeit angepasst.

1972

Das ursprüngliche Gebäude aus dem Jahre 1906 wurde einer Generalsanierung unterzogen. 1972 wurden die Sanierungsarbeiten abgeschlossen und die Berufsschule auf den (damaligen) fortschrittlichsten Stand der Unterrichtstechnik gebracht.

2010

Im Zuge der langersehnten Generalsanierung wurde der historische Teil der Schule dem Erscheinungsbild von 1906 nachempfunden. Der angefügte Zubau hingegen glänzt im modernem Stil des 21. Jahrhunderts. Durch die notwendige Erweiterung konnten vier neue Klassenzimmer geschaffen werden sowie ein großzügiger Aufenthaltsbereich mit professionellem Buffet. Auch das Inventar der Schule wurde auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Moderne Ausbildung erfordert moderne Mittel.